Ich kuschelte mich halbschlafend in mein Kissen, nachdem ich mich noch einmal umgedreht hatte. Meine Mutter kam ins Zimmer und fing an, in einem unschönen Ton, mich an zu meckern. Ich solle doch bitte endlich mal aufstehen, es wäre schon 9.30 Uhr.

Zwei entscheidene Fakten die wissenswert wären: Wenn meine Mutter halb sagt, um mich aus dem Bett zu werfen, ist es erst 10 min nach! Und meine Müdigkeit war net unbegründet, ich war bis 2.30 Uhr wach… weil ähhm… naja erst musste ich meine Webcam einstellen und so… das hat bis 2 Uhr gedauert und dann durfte mein Ipod mich in den Schlaf singen.

Als meine Mutter das Zimmer verließ, öffnete ich die Augen. EIn großer schwarzer Fleck war in meinem Augenwinkel. Ich schnappte mir meine Brille und sah, nun scharf, das riesen große Monster an meiner Wand neben dem Bett. Schreiend ließ ich mich rückwerts nach hinten gleiten. Ich viel unsanft aus dem Bett. Meine Mutter, durch das Schreien allermiert, kam zurück ins Zimmer. Sie sah die Spinne und kreischte ebenfalls. Frage nur: Was nun? Wir trauten uns an das Mistding nicht dran. Die sind schnell, können springen und …Spinne! Meine Mutter kam auf die Idee mit dem Staubsauger. Mit zitriegen Händern näherte sich meine Mutter der Spinne mit dem Staubsaugerrohr. Dieser Moment verging wie in Zeitlupe. Spring sie weg? Oder kriegt Mama sie?

Sie hat sie eingesaugt und lies den Staubsauger noch eine Weile laufen. Das Tier war so groß, dass man es im Staubsauger hat klappern hören. Meine Mutter brachte den Staubsauger raus in den Garten, mit dem Hinweis: ‚Den darf nachher Papa ausleeren!‘. Und um 100%ig sicher zu sein, dass des blöde Ding nicht wieder raus klettert.

Um 10.30 Uhr war ich dann komplett angezogen und kochte mir einen Tee. Voll verpeilt, nun habe ich den Tee neben mir, aber habe ihn zu lange ziehen lassen und vergessen ihn zu süßen. So ein *pieeeeeep* Morgen!

Advertisements