benz.jpg

Dabei ist es noch nicht mal ihrer! Aber sich trotzdem fühlen wie der King vom gefederten Stühlchen. Busfahrer! Zum einen können sie nicht mal das sinnvolle Bremsen mit stehenden Beifahren einschätzen und nun meinen sie auch noch andere Leute vom Arbeiten bzw. pünklich zur Arbeit kommen abhalten zu dürfen. Wie der nette Herr letztens… : Der Bus fuhr normal und der Stop-Knopf wurde betätigt. Der Bus hielt an der nächsten Haltestelle. Doch keiner stieg aus. Mal wieder ein kleiner Scherz der jüngeren, unverschämten Buben. Wenn dieses die Haltestellen davor auch passiert wäre, würde ich ja den Busfahrer ansatzweise wegen seiner Wut verstehen. Aber dieser meinte gleich aufmucken zu müssen, und weigerte sich weiter zu fahren, bevor sich einer der Passagiere bereiterklären würde, auszusteigen. So standen wir da sagenhafte 7 Minuten, bis eine Frau den lieben Herrn Benzfahrer über seine Pflichten hinwieß und der gute Mann seine Benz-Fahrer-Sonderrechte sich wieder sonste wo hinsteckte. Bis zur nächsten Bushalte. Da der Klingelstreicher anscheinend genügen Zeit hatte und es lustig fand. Ich nicht.

Ein anderer Möchtegern Benzler meinte letztens, ich dürfte keine Musik über meinen MP3-Player höhren. Steht da draußen so ein Musik-hör-Verbotsschild? Nein! Also dreist eingestöpselt.

Ein weiterer Fall: Wir gefährden einfach mal den Staßenverkehr und alle Beifahrer! Da mal wieder Rush-Hour war und der Benzler mal wieder nicht wusste wie er nun in den Staßenverkehr einscheren sollte und einfach ungeduldig reingezogen ist. Reifengequitsche, lautes Hupen, aber hauptsache endlich weiterfahren. Der Benz darf das doch!

Advertisements